Archiv für August 2014

Demonstration in Nienburg


Als die Aktivist*innen nach einer 13 stündigen Blockadeaktion am Schlachthof von Wiesenhof in Wietzen diesen um 07.30 Uhr verließen, war die Ruhephase nicht lang, bis um 10.30 Uhr die Kundgebung und um 14.00 Uhr die Demonstration in der Innenstadt von Nienburg begann. Die Kundgebung sollte nochmals die in und um Nienburg herum lebenden Menschen über Wiesenhof und das Leiden der Tiere in dessen Produktions- und Schlachtanlagen informieren, die Demonstration die Leute in die Proteste gegen den Tierausbeutungskonzern einbinden. Einige der ortsansässigen Menschen folgten dem Demoaufruf und zogen zusammen mit den anderen Aktivist*innen lautstark durch den Stadtkern. Etwa 50 Demonstrant*innen waren es am Ende insgesamt, aus verschiedenen Zusammenhängen kommend, von Tierbefreiungsgruppen, der Antifa und anderen Gruppen sowie Einzelaktivist*innen. Die Demonstration war begleitet von kurzen Redebeiträgen zu den katastrophalen Folgen von Wirtschaftsbetrieben wie Wiesenhof auf Menschen, Tiere und die Natur.

Blockade dauerte bis in den Morgen

13 Stunden lang wurden beide Zufahrten der Wiesenhof-Schlachtfabrik in Wietzen-Holte von TierrechtsaktivistInnen blockiert. Die Blockade begann am Freitag um 18:30 Uhr und dauerte bis zum heutigen Morgen gegen 07:30 Uhr an. Beladene „Fleisch“-Transporter konnten den Schlachthof nicht auf normalem Weg verlassen. Ein LKW brach durch eine Hecke neben der Zufahrt, um auf die Straße zu gelangen. Nach Auflösung der Blockade durch die AktivistInnen selbst haben mehrere Transporter das Gelände verlassen.


Die TierrechtlerInnen protestierten mit ihrer Aktion gegen die Ausbeutung und Tötung von Tieren durch die Tierindustrie im Allgemeinen und gegen die geplante Erweiterung der Wiesenhof-Schlachtfabrik in Wietzen-Holte im Speziellen. Die Tötungskapazität soll von 140.000 Hühner pro Tag auf 250.000 Hühner pro Tag gesteigert werden. Am Donnerstag hatte es bereits eine Büro-Besetzung bei der Firma D+S Montagebau GmbH gegeben, die für Wiesenhof den Schlachthofneubau plant.

Ticker, 21:30 Uhr: Polizei angerückt, LKWs im Hof

Die Polizei ist mittlerweile mit drei Einsatzfahrzeugen vor Ort. Nachdem es zuerst so schien, als sei zum Zeitpunkt der Blockade gar kein Zu- und Anlieferbetrieb mehr am Schlachthof, wurden jetzt im Hof drei LKWs beladen, die nicht rausfahren können. Eine Räumung steht noch nicht an. Es wird jetzt für die Lesung mit Tobias Hai­ner aufgebaut, die ab 22 Uhr vor dem Schlachthof stattfindet.

Fotos von der Schlachthof-Blockade

Wiesenhof-Schlachthof blockiert

Eben haben wir diese Pressemitteilung verschickt:

Wietzen, 08.08.2014, 18:00 Uhr. Soeben haben TierrechtsaktivistInnen die zwei Zufahrten des Wiesenhof-Schlachthofs in Wietzen-Holte blockiert. Zwei Personen haben sich mit Bügelschlössern an einem Tor befestigt; weitere AktivistInnen befinden sich in einer Sitzblockade am anderen Eingang. Die Polizei ist bereits vor Ort, aber eine Räumung steht noch nicht an.

„Mit unserer Aktion wollen wir uns der industrialisierten Tötung von fühlenden Individuen direkt in den Weg stellen“, so Lisa Clausen, eine beteiligte Tierrechtlerin. „Wir protestieren zudem gegen die geplante Erweiterung der Schlachtfabrik, in der bereits jetzt 140.000 Hühner pro Tag gewaltsam um ihr Leben gebracht werden.“ (mehr…)